TVE Ich bin dabei

"Wir werden das Spiel bestimmen"

07.02.2020

Samstag, 08.02.2020, 19.00 Uhr, Emshalle – erstes Heimspiel im Jahr 2020. Zu Gast: die HSG Krefeld. Mit den Gästen aus dem Rheinland kommt der Tabellenletzte der 2. Handball-Bundesliga zu uns ins Münsterland. Mit 2:36 Punkten hat die Mannschaft von Felix Linden, der nach der Beurlaubung von Arnar Gunnarsson vom Co- zum Chef-Trainer aufgestiegen ist, schon einen gehörigen Abstand zum rettenden Ufer, so dass wohl nur noch die kühnsten Optimisten in Krefeld mit dem Klassenerhalt rechnen. Aber gerade das macht die Aufgabe am Samstag nicht einfacher, denn die HSG kann befreit aufspielen. Erst am vergangenen Spieltag wurde das deutlich, als die Krefelder bei den Rimparer Wölfen lange Zeit für eine Überraschung in Frage kamen und bis zur Crunchtime das Spiel offen gestalten konnten, um letztlich mit 26:27 wieder mal mit leeren Händen dazustehen.           

Daniel Kubeš: „Für mich macht es in der Trainingsvorbereitung auf ein Meisterschaftsspiel keinen Unterschied, ob wir gegen den Tabellenersten oder –letzten spielen. Wir haben intensive Trainingstage hinter uns. Johannes Wasielewski konnte in den vergangenen Tagen nicht zu 100% mittrainieren. Bei Marcel Schliedermann wird sich aufgrund von muskulären Problemen heute entscheiden, ob er mitspielen kann. Die Integration von Aivis Jurdžs verläuft sensationell. Für mich als Trainer ein großes Glück, mit einem so vorbildlich agierenden Spieler arbeiten zu dürfen. Ein Blick auf die Tabelle macht deutlich: Wir müssen gewinnen. Unser gesamtes Umfeld erwartet am Samstag nichts anderes als einen Sieg. Jedes der kommenden 15 Spiele hat für uns jetzt einen besonderen Wert. Aber wir haben noch alle Möglichkeiten, die Liga zu halten. Als Trainer spornt mich diese Herausforderung an. Am Samstag erwarte ich von meiner Mannschaft ein gutes Spiel in einer tollen Atmosphäre. Wir freuen uns schon auf den Support unserer Fans. Wir dürfen nicht den Fehler machen, Krefeld anhand des Tabellenstandes zu messen. Deren Punktestand entspricht nicht deren Leistungspotential. Etliche Spiele haben sie nur knapp verloren, das wurde erst am vergangenen Spieltag gegen Rimpar deutlich. Die HSG hat einige Spieler mit hoher individueller Klasse in ihren Reihen. Zudem den Vorteil: Sie können in der Emshalle befreit aufspielen. Aber ich betone auch, dass wir diejenigen sein werden, die am Samstag das Spiel bestimmen und sich nicht am Gegner orientieren werden.“

Sören Kress: „Nach meiner Verletzung habe ich jetzt die zweite Woche voll trainieren können und spüre: Es wird von Tag zu Tag besser. Mein Fuß bereitet mir keine Probleme mehr. Mein Fokus liegt darauf, mich durch gute Leistungen im Training für einen Einsatz im Spiel anzubieten. Die Hinrunde war für mich persönlich unbefriedigend, das möchte ich jetzt ändern. Insgesamt gesehen war es eine Super-Trainingswoche, von der Intensität war das nah dran am Spiel. Wir spüren schon einen gewissen Druck, versuchen aber, diesen nicht so nah an uns rankommen zu lassen und nicht permanent die Tabelle im Kopf zu haben. Wichtig in dieser Situation ist, dass wir nur auf uns schauen. Was mich optimistisch stimmt, ist die beeindruckende Unterstützung von Seiten unserer Fans. In Lübbecke war ein kompletter Block in Grün am Start, in der Emshalle zu spielen mit dieser Stimmung im Rücken macht einfach nur Bock und beflügelt uns. In der Hinrunde hat man häufiger sehen können, wie wichtig diese Unterstützung sein kann. Für jeden Gegner ist es nicht einfach, in Emsdetten zu spielen. Das weiß ich aus eigener Erfahrung.“

 

Direkt im Anschluss an das Spiel findet die jährliche Ehrung „Sportler des Jahres – Mannschaft des Jahres“ der Stadt Emsdetten, erstmalig im Rahmen eines TVE-Heimspiels, statt. In Kooperation mit der Emsdettener Volkszeitung, dem Stadtsportverband und unserer Marketing GmbH wird unser Hallensprecher Frank Lüttmann die Moderation des Ganzen übernehmen. Unsere Bitte an alle Handballzuschauer: Bitte bleiben Sie nach Spielschluss noch auf ihren Plätzen, um der Ehrung einen würdigen Rahmen zu geben! Besucher, die nur zur Sportlerehrung kommen, werden nach Spielende vom Sicherheitspersonal in die Halle gelassen. Bitte beachten: Da am Samstag die Emshalle sehr voll sein wird, können wir aus Sicherheitsgründen nur vor Ort und situationsabhängig den Zeitpunkt des Einlasses bestimmen.

Herzblut. Ich bin dabei!